Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1191

Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1194

Warning: mysql_real_escape_string(): No such file or directory in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197

Warning: mysql_real_escape_string(): A link to the server could not be established in /kunden/238566_80336/webseiten/wordpress/wp-content/plugins/statpress/statpress.php on line 1197
Revell Tornado "EYE OF THE TIGER" in neuem (LED) Licht | Traudl´s Modellbauladen

Revell Tornado „EYE OF THE TIGER“ in neuem (LED) Licht

Di, Feb 19, 2013

Bauberichte

Ein Bericht von Claus Meixner

Der altbekannte TORNADO-Bausatz im Maßstab 1:72 von Revell war kurz vor Weihnachten 2012 bei Traudls Modellbauladen unter den Sonderangeboten zu finden. Als Tornado-Fan seit meiner Jugendzeit, juckte es mich mal wieder im rechten kleinen Bastelfinger und musste bei diesem Angebot zuschlagen.

Inspiriert von einem Besuch im Miniatur-Wunderland in Hamburg vor 2 Jahren, dachte ich mir, was im Maßstab 1:87 möglich ist, muss doch auch in 1.72 effektvoll zur Wirkung kommen. Wie man aus dem Titel schon erahnen kann, geht es um den Einbau von LEDs in den erwähnten Modellbausatz. Nachdem die Profimodellbauer und Tüftler im Miniatur-Wunderland die Fahrzeuge  z.B. das Faller Car System mit Scheinwerfer, Blinker und Bremslichtern ausstatten, wird es doch möglich sein, ein Flugzeug mit Positions- und Antikollissions-Lichtern sowie mit Landescheinwerfer auszurüsten.

Gedacht, getan, der Weihnachtsurlaub bot sich an, nach „Projektfreigabe“ meiner lieben Frau, einen „Bastelurlaub“  daraus zu machen.

Los geht’s. Zuerst wurde ein“normales“ Modell gebaut und mit einer Basislackierung versehen, dies war zuerst nötig um den Bausatz kennen zu lernen.  Der Vorteil dabei ist, während des Zusammenbaus kann man bereits erste Planungen und nötige Umbauten erforschen, um dann beim ersten „beleuchteten“ Prototypen die passende Baureihenfolge umzusetzen. Ein positiver Nebeneffekt war, der parallele Bau vom zweiten Cockpit.

 

 

 

 

 

 

 

Als erstes wurden die angedeuteten Positionslichter an den  Kunststoffteilen entfernt. Für die ausgwählten LEDs habe ich die passenden Langlöcher mit Hilfe von 0,5mm und 0,7mm Bohrern hergestellt.

Da einige Teile (Tragflächen und Fin) Fläche an Fläche geklebt werden müssen. war es nötig, die „Kabelkanäle“ mit Hilfe eines Gravur-Sets in die betroffenen Teile zu fräsen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach diesem Arbeitsgang habe ich die Teile lackiert. Während der Trockenzeit und einem weiteren Tag, kümmerte ich mich um die Programmierung eines Microcontrollers um die LEDs ansteuern zu können. Eingesetzt habe ich den einfachsten (und günstigsten) Controller der Firma ATMEL. Dieser kann mit einem PC über einen Prgrammieradapter, der an die USB-Schnittstelle angeschlossen wird, programmiert werden. Die Programmiersoftware ist kostenlos im Internet erhältlich. Wer schon einmal Basis Programme geschrieben hat, wird recht schnell und erfolgreich den kleinen Controller zum Leben erwecken. Die komplette Schaltung wurde auf einer Lochrasterplatine aufgebaut, die später in das Modell eingebaut wurde. Um die 0,15mm Kupferlackdrähte an die 0603er LEDs anlöten zu können,  war es nötig einen LED-Halter zu basteln (zusätzlich ist eine Lupe hilfreich).

 

Die LEDs habe ich mit Sekundenkleber-Gel am Modell befestigt. Teilweise habe ich schon mit dem zeitlich aufwendigen Anbringen der Decals begonnen und zwischendurch die Einzelteile verklebt. Es entstanden einzelne Module mit den eingebauten LEDs, die dann an die Lichtsteuerung angelötet wurden.

Anschließend wurde es spannend, denn nun mussten die Module recht flott verklebt und zusammengehalten werden. Ab und an wünscht man sich in solchen Situationen fünf Hände.. aber wem sag ich das.

 

 

 

 

 

 

Nach einer ausgiebigen Trockenzeit ging es weiter mit dem Anbringen der restlichen Decals und diversen Kleinteilen.

Das fertige Modell sollte auf einem standgemässen Ort plaziert werden und verwendete hierfür den berühmten modifizierten Bilderrahmen mit Rollbahn Markierung.

 

 

 

 

 

 

Bezüglich der Lackierung, insbesondere bei der Auswahl der seidenmatten Schlusslackierung bekam ich sehr hilfreiche Tips und natürlich das nötige Material vom Traudls  Team.  Das fertige Modell kann im Februar und März 2013 im Schaufenster von Traudls Modellbauladen besichtigt werden. Vielleicht dient dieser Baubericht einigen Modellbaukamerad(inn)en als Inspiration eigene Modelle nicht nur künstlerisch sondern auch mit dem gewissen lebhaften Effekt  auszustatten.

Der Fantasie sind bekanntlich keine Grenzen gesetzt.

Ich freue mich schon heute auf den angekündigten neuen Tornado-Bausatz von Revell in der aktuellen ASSTA3 Konfiguration. Mal sehen was man daraus machen kann..

Mit Modellbayerischen Grüßen

Claus Meixner

 

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Rating: 4.9/6 (48 votes cast)
Revell Tornado "EYE OF THE TIGER" in neuem (LED) Licht, 4.9 out of 6 based on 48 ratings